Grüne Ziele

10171711_1385731488335357_7818039462094526619_n

epp.eurostat.ec.europa.eu/cache/RSI/

Mitbestimmung

Wir möchten die Arbeitsbedingungen und das Arbeitsklima in der Stadtverwaltung verändern: mehr Mitsprache- und Gestaltungsmöglichkeiten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung und des Bauhofs. Das kann den hohen Krankenstand senken und die Dienstleistung für ‚Kunden‘ erhöhen.

Wir möchten, dass Entscheidungen im Rathaus von den BürgerInnen verstanden und mit gestaltet werden können:

Wir möchten alle Wegbergerinnen und Wegberger mit einbeziehen, wenn es wichtige Entscheidungen zu fällen gilt. Entscheidungen setzen voraus, dass BürgerInnen informiert werden, ihre Meinung äußern können, politisch Verantwortliche zuhören und erst dann ihre Entscheidungen treffen.

Energie, Umwelt- und Klimaschutz

Nachhaltige (zukunftsgerichtete, verantwortete) Energie- und Wirtschaftsförderung.

Entscheidungen und Fördermaßnahmen dürfen nicht kurzfristig gedacht werden und auf den Rücken unserer Kinder ausgetragen werden. Was wir besser oder mehr haben wollen, kann von der nächsten Generation als schmerzlich erfahren werden. Darum möchten wir die regenerative Energie fördern (z.B. Solaranlagen auf kommunalen Dächern) und den Energiebedarf reduzieren. Bis 2025 sollen 80% des Energiebedarfs in Wegberg aus regenerativer Energie bestehen.

Wir möchten neue Firmen ansiedeln. Hierfür soll eine hauptamtliche Funktion für Wirtschaftsförderung eingerichtet werden.

Bildung, Leben und Verkehr

Wir möchten, dass der Mensch im Mittelpunkt aller Entscheidungen, Maßnahmen und Pläne steht. Lebensqualität heißt: das Leben der Menschen in Wegberg in den Vordergrund zu stellen und nicht die Belange politischer Zwänge, die scheinbar das Leben bestimmen. Autos sind wichtig. Darum muß der Autoverkehr in der Innerstadt genügend Raum bekommen. Das darf aber nicht heißen, dass das Auto das Leben in der Stadt auf Kosten von Füßgängern und Farrahdfahrern bestimmen und einschränken darf. Wenn der Fahrradverkehr eingeschränkt wird, damit Autos weiter schnell fahren dürfen, Fahrräderfahrer aus Angst auf den Gehweg ausweichen müssen und damit Fußgänger gefährden, ist das eine Einschränkung der Lebensqualität.

Wir möchten, dass die Wegbergerinnen und Wegberger auf Fahrradschnellwegen ihren Arbeitsplatz erreichen oder ihrem Hobby nachkommen können. Wenn der Fahrradverkehr neue Möglichkeiten erhält, werden viele vom Auto auf das Fahrrad im Nahverkehr umsteigen.

Wir möchten Frauen helfen, den Wiedereintritt in das Berufsleben zu schaffen. Auf ihre Kompetenz kann die Gesellschaft nicht verzichten. Ausbau der Betreuungsmöglichkeiten für Kleinkinder ist hierfür von großer Bedeutung.

Wir möchten, dass das Zusammeleben von Alt und Jung und die Angebote für Kinder, Jugendliche und Senioren kontinuierlich ausgebaut werden. Kinder brauchen Freiräume. Diese Freiräume möchte ich schaffen. Senioren brauchen Ausfmerksamkeit, Respekt und Herausforderungen. Senioren müssen ins Leben der Stadt integriert werden.

Transparente Finanzen

2009 wurde eine 40jährige Durststrecke beendet: die absolute Mehrheit der CDU. Seit diesem Moment wurde genauer in die Haushaltsbücher geschaut. Mit dem neuen Bürgermeister Stock ist die Haushaltslage transparenter geworden.