Ortsdurchfahrt Rickelrath - was wir gegen den Lärm fordern

forderungen ge facebook sharepic

B'90/DIE GRÜNEN stellten am 27.02.21 die Anfrage an die Stadt Wegberg, welche Maßnahmen sie plant, um die Lärmbelastung der Ortsdurchfahrt Dülkener Straße in Rickelrath ursächlich zu reduzieren. Auch wenn es grundsätzlich keine einfache und schnelle Lösung für das Problem geben mag, wenn es ein Thema gibt, was die Rickelrather*innen zu belasten scheint, dann ist es ihre Hauptstrasse.

Wir fordern:

  1. Die Anhebung aller zu tief liegender Kanaldeckel als überfällige Instandhaltung der Straße 
  2. Tempo 30 in Rickelrath, da langsamer auch (ein bisschen) leiser ist - und zusätzlich für mehr Sicherheit sorgt
  3. Ein nächtliches LKW-Fahrverbot von 22:00 - 06:00 Uhr 

Diese Maßnahmen sehen wir als geeignet und verhältnismäßig an, um den Rickelrather*innen etwas mehr Ruhe zu verschaffen. Im größeren Zusammenhang betrachtet können diese Lösungen natürlich nur die Symptome bekämpfen. Wenn wir mehr als "Schmerzmittel" gegen die Folgen von stetig steigenden Verkehrsstärken auf unseren Dorfstraßen nehmen wollen, muss auch Wegberg endlich die Verkehrswende einläuten und die Benutzung des Fahrrads und ÖPNVs sehr viel attraktiver machen: Mehr und bessere Radwege, bessere Zugverbindungen nach Mönchengladbach und Düsseldorf, und vieles mehr. Denn nur mit der Verkehrswende weg vom Auto und LKW lässt sich das Leiden am Ende wirklich heilen.   

Lesen Sie hier wie wir unsere Forderungen gemeinsam mit betroffenen Rickelrather*innen entwickelt haben: 

Wilfried ist gebürtiger Rickelrather, sein zu Hause haben seine Vorfahren im 18. Jahrhundert erbaut. Es steht direkt an der Ortsdurchfahrt, unmittelbar am Bürgersteig, damals hat man sich über das Thema Straßenlärm noch keine Gedanken machen müssen. Seit kurzem ist Wilfried Rentner und nun viel mehr zu Hause. Er merkt wie stark der Verkehr auf der Dülkener Strasse und damit die ununterbrochene Lärmbelastung zu Hause zugenommen hat. Doch neben dem Verkehr an sich gibt es einen zusätzlichen Grund des Übels. Der ist auf den ersten Blick schwer zu erkennen, doch wer sich einen Moment lang an den Straßenrand stellt, der hört es: einige Kanaldeckel in der Fahrspur sind nicht an die Höhe der Fahrbahn angepasst, sie bilden ein Loch. Gerade bei leeren LKW führt das zu unnötigem zusätzlichen Lärm. Straßen.NRW hat sich bereits an den Kosten für seine neuen Schallschutzfenster beteiligt. Jetzt hat Wilfried Rückmeldung von der Stadt Wegberg erhalten, dass die Kanaldeckel auf das Niveau der Fahrbahn angehoben werden, um ihm und den anderen Anwohner*innen diesen zusätzlichen Lärm zu ersparen.

Die Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h durch die Straßenverkehrsbehörde ist ein weiterer diskutierter Lösungsansatz gegen den Lärm der Ortsdurchfahrt Rickelrath. Tempo 30 in Rickelrath könnte auch auf Basis weiterer Aspekte wie Verkehrsfluss, Reisezeit, Luftschadstoffe oder Verkehrssicherheit diskutiert werden. Wenn man sich aber mal auf den Lärm konzentriert stellt sich die Frage: Ist langsamer auch leiser? Das Umweltbundesamt schreibt hierzu „Je nach Rahmenbedingungen ergeben diese Berechnungen für Tempo 30 und Tempo 50 Differenzen des Mittelungspegels von ca. 2 bis 3 dB(A). Dies liegt deutlich im wahrnehmbaren Bereich.“ Weiter kommt es zu dem Schluss „Die Begleituntersuchungen an Hauptverkehrsstraßen zeigen nach der Anordnung von Tempo 30 rund 1 bis 4 dB(A) niedrigere Mittelungspegel.„ Bei diesen Geschwindigkeiten reden wir im Straßenverkehr von Lärmpegeln von ca. 50 - 70 dB(A). Eine Verdoppelung der Lautstärke (Lautheit) soll bei einer Pegeländerung von + 10 dB (A) empfunden werden. Objektiv betrachtet kann man also sagen: Langsamer ist leiser. Aber ob Tempo 30 gegenüber Tempo 50 eine substanzielle Lärmreduktion bringt, darüber lässt sich streiten. Mit Sicherheit wäre das Lärmproblem der Dülkener Straße in Rickelrath alleine durch Tempo 30 nicht zu beheben.

Schon gegen 5:00 Uhr in der Früh geht es werktags rund auf der Dülkener Straße in Rickelrath. Besonders laut sind die LKW, und auf dieser Strecke zwischen Wegberg und A52 sind nicht gerade wenige davon unterwegs. 416 LKW ergab die letzte Erhebung in 2015. Jeden Tag. Insgesamt zählte man hier durchschnittlich über 10.000 KFZ pro Werktag, Tendenz steigend. Eine oft diskutierte Maßnahme zur Reduzierung der Lärmbelastung der Anwohner ist ein Fahrverbot für LKW. Doch kann man Rickelrath überhaupt für den Schwerlastverkehr sperren? Ja! Eine komplette Sperrung für LKW erscheint aufgrund des Sinn und Zwecks einer Landesstraße (L3) nicht durchsetzbar. Aber eine verkehrsbehördliche Anordnung, nach der die Dülkener Straße in der Zeit von 22 bis 6 Uhr für den Schwerlastverkehr gesperrt würde, ist unter gewissen Voraussetzungen möglich. Hierfür muss sich zuerst der Stadtrat und dann die Stadt Wegberg stark machen, und die erforderlichen Untersuchungen vornehmen!

Um den Lärm aus Rickelrath raus zu bekommen wird immer wieder die Idee einer Ortsumgehung diskutiert, wenn man mit den Alteingesessenen spricht wohl schon seit Jahrzehnten. Die Route östlich - zwischen Dorf und JHQ über die Felder - scheint die einzige Trassenoption zu sein, wobei der südliche Anschluss zwischen Geflügelfarm und Hauptdorf schon knifflig wäre. Die Natur steht mit ihren FFH-Gebieten rund um das Angerdorf ja nicht umsonst unter besonderem Schutz. Da die Ortsdurchfahrt eine Landesstraße ist müsste auch das Land NRW die Ortsumgehung bezahlen. Für die Baukosten kann man bei einfacher Ausführung 7 mio € als erste grobe Schätzung ansetzten. Für so ein Vorhaben braucht es - wenn es überhaupt kommt - oft Jahrzehnte bis zur Umsetzung, zu viele Orte wollen den Verkehr vor Ihre Tore verlagern. Aber was würde das für den Verkehrslärm in Rickelrath bedeuten? Er würde nicht weniger, aber er würde sich größtenteils auf das Feld vor dem Naturschutzgebiet verlagern. Direkte Anwohner der Ortsdurchfahrt würden das vielleicht teilweise begrüßen, vielen Rickelrather*innen wäre eine Umgehungsstraße hier aber bestimmt ein Dorn im Auge. Die ländliche Sichtachse vom Dorf zum Grün des JHQ macht in Rickelrath viel Lebensqualität aus. Verkehrspolitisch umstritten ist es, ob der Bau von mehr und mehr Straßen für mehr und mehr Autos und LKW die richtige Lösung für unsere Mobilität der Zukunft ist. Wir von B'90/ DIE GRÜNEN sehen das kritisch: Eine Ortsumgehung für Rickelrath erscheint uns nicht die richtige Lösung zu sein.


Drucken  

Verwandte Artikel

Klimanotstand

Unser neuer Vorstand